Latest news

Stadl Media und Autor Andreas Tichler präsentieren Buch zur ZDF Hitparade

No comments

Buchpräsentation als Hommage an den Gottvater des Schlagers: „Die Chronik der ZDF Hitparade“ wird am ersten Todestag von Moderatoren-Legende Dieter Thomas Heck in Berlin präsentiert

Im Jubiläumsjahr der legendären ZDF Hitparade präsentiert Autor und Schlager-Experte Andreas Tichler gemeinsam mit den Stars aus der Hitparaden-Zeit Bernhard Brink, Martin Mann und Cindy Berger sein mit dem wissenschaftlichen Siegel der JAM Music University versehenes und bereits vor der offiziellen Präsentation viel beachtetes Werk über eine der wichtigsten Epochen des deutschen Schlagers.

 

Termin zur Buchpräsentation: 23.8.2019 um 16:00 Uhr bei Hugendubel in Berlin, Filiale Schloßstraße 109–110, 12163 Berlin

Lesungen, Signierstunde, Live-Auftritte

Gäste: Bernhard Brink, Martin Mann, Cindy Berger, Andreas Tichler (Autor)

Link zur Location: https://goo.gl/maps/Ld1XLVHVsXDwFsTQ6

 

Link: Bilder zur Meldung und Leseproben zum Buch

 

Wien / Berlin (16.8.2019) „Hier ist Berlin!“ – „Reiner, fahr ab!“ – Wer erinnert sich nicht an die legendären Sprüche des charismatischen Moderators Dieter Thomas Heck? Mit seinem unnachahmlichen Stil wurde der Schnellsprecher mit der lauten und zugleich warmen Stimme, zur Legende – und mit ihm eine Sendung zum Kult erkoren und ihre Interpreten zu Stars gemacht.

Bereits am 27. April dieses Jahres widmete das ZDF der Hitparade zum 50-jährigen Jubiläum eine von Thomas Gottschalk moderierte Hauptabendshow, die eine Quote von knapp sechs Mio. Zusehern erreichte. Der CD-Sampler „50 Jahre ZDF Hitparade“ (SONY Music) war drei Wochen auf Platz zwei der Offiziellen Deutschen Compilation Charts und ist bereits jetzt die zweiterfolgreichste Compilation des Jahres 2019.

35 Jahre, nachdem Heck zum letzten Mal die „ZDF Hitparade“ moderiert hat, erscheint mit „Die Chronik der ZDF-Hitparade – Die Ära Dieter Thomas Heck 1969 – 1984“ ein umfassendes Nachschlagewerk über diese Epoche.

Das 2,2 kg schwere Buch liefert – auf 544 Seiten – viele exklusive und überraschende Informationen, die der Öffentlichkeit bislang nicht zugänglich waren. Alle 183 „Hitparaden“-Folgen und Sondersendungen der Ära Dieter Thomas Heck werden chronologisch und tabellarisch dokumentiert, ebenso wie die außergewöhnlichen Lebens- und Karrierewege der „Hitparaden“-Stars. Augenzwinkernd werden auch die „Grabenkämpfe“, „Intrigen“ sowie die „Pleiten, Pech und Pannen“ beleuchtet, gekrönt von Dieter Thomas Hecks unnachahmlichen An- und Absagen. Speziell zu den sogenannten „verschollenen Sendungen“ gibt es viele exklusive Informationen.

Ein gehobener Schatz an „Hitparaden-Wissen“ mit allen Sendungen, allen Künstlern, allen Titeln, Ergebnissen und Platzierungen. Abwechslungsreich aufgebaut, mit teilweise unveröffentlichten Interviews und bisher unbekannten Informationen über die Stars des deutschen Schlagers. Illustriert mit Abbildungen sämtlicher Platten-Covers und umfangreichen Bildstrecken mit Fotografien aus den Archiven. Unterhaltend präsentiert, mit zahlreichen einzigartigen Original-Zitaten aus den Sendungen, die Erinnerungen wecken und für herzhafte Lacher sorgen.

smago! Chefredakteur und STADLPOST-Redakteur Andreas Tichler hat sich in jahrelanger Recherche und mit bemerkenswerter Liebe zum Detail dem Thema gewidmet. Das Ergebnis ist eine faszinierende Zeitreise in die Welt des Schlagers. So spannend und kurzweilig kann eine Chronik sein!

Die offizielle Handels-Veröffentlichung (im Buchhandel) ist der 23. August 2019 – der erste Todestag von Dieter Thomas Heck. Weitere Informationen und Bestellung: www.stadlmedia.at/hitparade

Über Dieter Thomas Heck

Der deutsche Moderator und Showmaster wurde 1937 in Flensburg als Dieter Heckscher geboren. Nach Schulzeit und ersten beruflichen Erfahrungen als Automobilverkäufer in Hamburg versuchte er sich noch unter dem Namen Heckscher als Sänger und trat 1961 auch beim Grand Prix Eurovision de la Chanson an. Bald wurde auch sein Moderationstalent entdeckt und so begann 1964 seine Karriere als Radiomoderator bei Radio Luxemburg, wo er auch seinen Namen in Dieter „Thomas“ Heck änderte, und anschließend bei Europawelle Saar. Heck forcierte schon damals den deutschen Schlager. 1967 bot Regisseur Truck Branss ihm an, eine Fernsehsendung zu machen. Die „ZDF Hitparade“ sollte er anschließend von 1969 – 1984 insgesamt 183 Mal präsentieren. Auch danach blieb Heck dem deutschen Schlager verbunden und war bis zu seinem Abschied von der Bühne im Jahr 2007 in zahlreichen weiteren TV-Produktionen als Schauspieler und Moderator aktiv (u.a. „Das Schlagerhitfestival“ und „Melodien für Millionen“). Neben zahlreichen Verdienstorden wurde Dieter Thomas Heck u.a. mit dem Echo (2008), dem Deutschen Musikpreis (2012) und der Goldenen Kamera (1970 und 2017 für sein Lebenswerk) ausgezeichnet. Privat war Heck zweimal verheiratet und Vater einer Tochter sowie zweier Söhne. Er starb am 23.8.2018 in Berlin.

Über die ZDF Hitparade

Die ZDF Hitparade war eine Unterhaltungssendung im deutschen Fernsehen, die in den Jahren 1969 – 2000 monatlich die von der Plattenindustrie ausgewerteten und vom Publikum gewählten erfolgreichsten und beliebtesten Künstler und Titel vorwiegend des deutschen Schlager präsentierte. Die Sendung verhalf dem deutschen Schlager zu einer neuen, generationenübergreifenden Popularität und wurde unter der Regie von Truck Branss vor allem in den 70er und 80er Jahren zu einer der erfolgreichsten Sendungen des deutschen Fernsehens. Basis des Erfolgs waren auch einige Innovationen wie die Gestaltung des Studios oder die Einbindung des Publikums durch Voting-Verfahren zuerst mit Stimmkarten, später durch die erstmalige Einführung des TED-Verfahrens zur Wahl der beliebtesten Musiktitel. Moderiert wurde die Sendung von Dieter Thomas Heck (1969 – 1984), Viktor Worms (1985 – 1989) und Uwe Hübner (1990 – 2000).

Über die Künstler Bernhard Brink, Martin Mann, Cindy Berger

Bernhard Brink ist DER Schlagertitan und hat gerade sein aktuelles Album „Diamanten“ veröffentlicht, welches soeben auf Platz 12 in die Offiziellen Deutschen Charts eingestiegen und damit das am besten platzierte in seiner gesamten Karriere ist. Bernhard Brink zählt zu den erfolgreichsten Interpreten der „ZDF-Hitparade“. Die von ihm moderierte Sendung „Die Schlager des Monats“ (Juli 2019) hatte Top-Quotenwerte und war die erfolgreichste seit Sendungsbeginn. „BB“ ist seit über 45 Jahren kontinuierlich erfolgreich. 2020 ist er mit Stefan Mross (und anderen Künstlern) auf großer „Immer wieder sonntags“ Tournee; 2021 geht er auf große Solo-Tournee (live mit Band). Bernhard Brink wurde 1952 in Nordhorn geboren, zog jedoch Anfang der 1970er Jahre nach Berlin. Seiner Wahlheimatstadt widmete er unlängst einen eigenen Song („Berlin“).

Der von Michael Holm entdeckte Martin Mann gilt als „Der kernigste Schlagersänger Deutschlands“. Aufgrund einer verlorenen Wette trat er 1971 als erster Mann in „Hot Pants“ im deutschen Fernsehen auf (in der „ZDF-Hitparade“). „Cecilia“, „Heut’ ist mir alles egal“, „Strohblumen“, „Bind ein blaues Band um unser’n Birkenbaum“ oder „Memories“ waren weitere Erfolge von ihm. 2018 meldete er sich – nach gut 20-jähriger Auszeit (als Sänger) – mit dem Titel „Meilenweit nach Mendocino“ zurück und wurde in der Kategorie „DAS Mega-Song Comeback“ mit dem renommierten smago! Award ausgezeichnet. Es folgten die Singles „Alles zurück auf Anfang“ und –  top-aktuell – „Wehrlos“. Am 10. März dieses Jahres wurde er 75 Jahre jung. Wobei er noch immer locker als „Endvierziger“ durchgehen könnte.

Cindy Berger (Geburtsname Jutta Gusenburger) wurde gemeinsam mit ihrem 2012 verstorbenen, früheren Ehemann Norbert „Bert“ Berger als Duo „Cindy & Bert“ bekannt. 1969 erschien ihre erste Platte mit dem Titel „Saturday Morning“. Weitere erfolgreiche Titel aus der Zeit der „ZDF-Hitparade” waren „Immer wieder sonntags“, „Spaniens Gitarren“, „Aber am Abend, da spielt der Zigeuner“ oder „Wenn die Rosen erblühen in Malaga“. Das Duo versuchte sich auch mehrmals beim Vorentscheid zum Eurovision Song Contest und vertrat Deutschland 1974 im Wettbewerb. 1984 veröffentlichte Cindy Berger als „Cindy’s Company“ den Titel „Katzenaugen“. Cindy & Bert trennten sich 1988 und Cindy Berger startete eine erfolgreiche Solo-Karriere, u.a. auch mit zwei Teilnahmen am Eurovision Song Contest (1988 zweiter Platz – „Und leben will ich auch“, 1991 siebenter Platz – „Nie allein”). Ab Mitte der 1990er Jahre waren Cindy und Bert wieder gemeinsam zu sehen, u.a. 2011 als Teilnehmer der TV-Show „Cover my Song“ auf VOX. Bert starb 2012. Cindy Berger veröffentlichte zuletzt – gemeinsam mit Newcomer Justin Winter – den Song „Was wir voneinander lernen“.

Über den Autor Andreas Tichler

Andreas “Andy” Tichler fühlt sich dem deutschen Schlager schon immer verbunden. Bereits am 21. September 1992 startete er die erste rein deutschsprachige Schlagerparty: In der Freiburger In-Diskothek „Circus“ (dann: „Subway“ und „Exit“) lockte er jeden Montag (!) 1.000 Gäste an. Ganze neun Jahre konnte sich die Veranstaltung “Andy‘s Schlagercircus“ behaupten. Von November 1995 bis Sommer 2001 gestaltete er jeden Freitag in der Diskothek „Spectrum“ in Bad Krozingen die erfolgreiche Veranstaltung „Schlagerspektrum”, im Kölner “Gloria“ etablierte er die Schlagerparty „Ein bisschen Spaß muss sein – der Schlagercircus in Köln“ und verpflichtete Stargäste wie Christian Anders, Evelyn Künneke, Bata lllic oder Michael Holm. Speziell diese Kölner Veranstaltung geriet zum Medien-Ereignis: Verschiedene Lobeshymnen, Berichte und Erwähnungen gab es u.a. bei „Punkt 12“ und „Hans Meiser“ (RTL), in „KuK“ (WDR), „Dr. Mag“ (ZDF) und in der „Harald Schmidt Show“ (Sat.1). Auch die Presse (Bild, Express, Prinz u.a.) zeigte sich begeistert. Die „Im 7. Schlagerhimmel“-Veranstaltungen in Friedrichshafen („Bahnhof Fischbach“), Nürnberg („Forum“), Oberhausen („Star Club“) etc. sind mittlerweile­­ legendär. Bis heute ist „DJ Andy“ bei den After-Show-Partys von Dieter Thomas Kuhn & Band beim ZMF in Freiburg im (Doppel-)Einsatz.

Ab 1994 veröffentlichte DJ Andy auch mehrere Tonträger: „Andy‘s Schlagercircus“ (EMI Electrola), „Schlager lügen nicht” (edel) oder „Schlager-Fieber“ (EMI Electrola). Die Doppel-CD „Ein bisschen Spaß muss sein“ erzielte in der Musikfachzeitschrift „Musikexpress“ die Höchstpunktzahl (= 6 Sterne). Die maßgeblich von DJ Andy zusammengestellte Doppel-CD „Fetenhits – Die Deutsche II“ erreichte 1999 Platz 5 der Offiziellen Deutschen Compilation Charts.

Seit 1994 ist Andy Tichler auch als freier Journalist (u.a. für das WOM-Journal) tätig. Anlässlich des Jubiläums „30 Jahre ZDF-Hitparade“ konnte er 1999 einen mehrseitigen Artikel im meistgelesenen Musikmagazin Deutschlands, dem WOM-Journal, platzieren. 1999 gründete er mit Peter Jaros das Online-Portal www.smago.de (= SchlagerMAGazin Online), das von der BILD-Zeitung auf die „in“-Liste gesetzt wurde und bis heute das dienstälteste noch aktive Schlagerportal ist. Seit 2011 wird einmal jährlich der smago! Award ausgerichtet, seit 2018 zusätzlich auch in Österreich (für Österreich & Südtirol). Seit 2016 ist er Mitglied der Redaktion des auf Schlager & Volksmusik spezialisierten Unterhaltungsmagazins Stadlpost.

Über die Verlage JAM Music Lab University Press und Stadl Media

JAM MUSIC LAB Private University for Jazz and Popular Music Vienna ist eine neue und weltweit einzigartige Universität für Musikformen des 20. Jahrhunderts und speziell der Gegenwart, die sich von der Schnittstelle zwischen U- und E-Musik in die unterschiedlichsten Stile populärer Musikformen hinbewegt.

Stadl Media ist ein in Wien ansässiger Verlag der mit Mitarbeitern im gesamten deutschsprachigen Raum Special-Interest-Medien, u.a. den bekannten Magazintitel „Stadlpost“, für Fans von Schlager und Volksmusik produziert und vertreibt. Weitere Informationen zum Verlag: www.stadlmedia.at

 

Weitere Informationen: www.stadlmedia.at/hitparade

 

+++ RÜCKFRAGEHINWEIS +++

Autor:
Andreas Tichler
Tel. +49 175 1661729
a.tichler@stadlmedia.at

Verlag:
Andreas Weimann
Stadl Media GmbH
Tel. +43 650 3235074
a.weimann@stadlmedia.at

Vertrieb:
Wolfgang Brunner
Nova MD GmbH
Tel. +43 664 5334244
wolfgang.brunner@novamd.de

 

 

+++ BILDMATERIAL +++
Das Bildmaterial steht zur honorarfreien Veröffentlichung im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung zur Verfügung. (Schluss)

Andreas WeimannStadl Media und Autor Andreas Tichler präsentieren Buch zur ZDF Hitparade
read more

Stadlpost startet mit „Schlagerchampions“ und Stefanie Hertel ins neue Jahr

No comments

Das Hochglanzmagazin für Heimatmusik und Alpenlifestyle legt in seiner aktuellen Ausgabe ein exklusives Info-Booklet zum erfolgreichsten deutschsprachigen CD-Sampler bei und konnte Stefanie Hertel als neue Kolumnistin verpflichten. Sie wendet sich im Editorial an die Leserinnen und Leser der Stadlpost.

2019 geht die Stadlpost in das vierte Jahr ihres Bestehens seit Übernahme des 1997 gegründeten, traditionsreichen Magazintitels durch den Stadl Media Verlag. Die seither erschienenen 20 Ausgaben der beliebten Musik- und Unterhaltungszeitschrift erzählen eine echte Erfolgsgeschichte. Die kontinuierliche Auflagensteigerung, sowohl am Kiosk als auch bei den Abonnements, sowie die erfolgreiche mediale Verbreitung über digitale Vertriebsplattformen spiegeln den Aufwärtstrend der Stadlpost auch in Zahlen wider. Einen signifikanten Beitrag dazu leistet das bereits 2016 eingeführte Gratis-Magazin, das in komprimierter Form Themen des Verkaufsheftes beinhaltet. Dieses wird mit einer Auflage von durchschnittlich 35.000 Stück über Vertriebspartner aus Handel, Hotellerie, Gastronomie und über Event-Promotions verteilt und steigert so auch die Markenbekanntheit.

Seit Ende 2017 konnte der im Vertrieb von Partner Medienservices Stuttgart betreute Magazintitel auch kontinuierlich in neue Märkte expandieren. So gehören mittlerweile neben den Kernmärkten Deutschland, Österreich und der Schweiz auch Italien (Südtirol), Dänemark, Belgien, Niederlande, Luxemburg, Frankreich (Elsass) und Spanien (Balearen) zu den Vertriebsgebieten. Die von Chefredakteurin Andrea Baron geleitete Redaktion besteht aus gut vernetzten Experten der deutschen und österreichischen Musik- und Unterhaltungsbranche, wie etwa dem versierten Schlager-Experten und smago!-Gründer Andy Tichler, Radio-Moderatorin Lilly Staudigl (Radio U1 Tirol), Regisseur Volker Grohskopf (unter anderem „Villacher Fasching“) oder „Mister Hitparade“ und Autor Andy Zahradnik („Ö3 Austria Top 40“, „Lea Award“, u.a.).

Trotz schwieriger Marktbedingungen behauptet sich Österreichs Marktführer unter den Zeitschriften für Volksmusik und Schlager auch international durch eine konsequent an der Zielgruppe ausgerichtete Strategie und zeigt damit, dass nachhaltige Aufbauarbeit auch im umkämpften Segment der Frauen- und Unterhaltungsmedien nach wie vor erfolgversprechend sein kann.

„Die positive Entwicklung des Magazin-Titels Stadlpost verläuft diametral zum allgemeinen Abwärtstrend im Zeitschriften-Markt. Es ist uns gelungen, einer totgeglaubten Marke neues Leben einzuhauchen. Der konsequente Fokus auf Qualität und die klare inhaltliche Linie machen sich am Lesermarkt bezahlt. Wir erreichen hier erfreulicherweise im Jahresvergleich ständig steigende Zuwachsraten im deutlich zweistelligen Prozentbereich. Der Werbemarkt ist zwar nicht zuletzt aufgrund des anhaltenden Umbruchs in der Musik- und Unterhaltungsbranche herausfordernd, aber auch hier sind wir auf einem guten Weg“, zieht Verlagsleiter und Geschäftsführer Andreas Weimann Bilanz über die vergangenen drei Jahre.

Mit einer durchdachten Multi-Channel-Strategie hat sich die Stadlpost längst als relevantes Medium in der Zielgruppe etabliert.

„Wir holen unsere Leser, allesamt Fans von Schlager und Volksmusik, bei ihrem Bedürfnis ab, sich ernsthaft mit ihren Stars und ihrer Musik auseinanderzusetzen. Und dafür ist ein Print-Magazin nach wie vor das beste Medium“, sagt Chefredakteurin Baron und ergänzt: „Über unsere Online-Medien und Social Media liefern wir täglich aktuell neuen Content als redaktionell abgestimmte Ergänzung zum gedruckten Magazin und runden damit unser inhaltliches Angebot perfekt ab.“

Schlagerchampions 2019

Die am 29. Jänner 2019 erscheinende Ausgabe 1/2019 der Stadlpost bringt Stadl Media mit einem exklusiven 16-seitigen Booklet auf dem Cover zum gerade veröffentlichten (Veröffentlichung am 11. Jänner 2019) CD-Sampler „Schlagerchampions 2019 – Die Hits und Stars des Jahres“ auf den Markt. Der von Star-Moderator Florian Silbereisen präsentierte Sampler konnte sich mit seinen vorangegangenen Ausgaben (2017 und 2018) in den Jahres-Compilation-Charts jeweils als erfolgreichster deutschsprachiger Sampler in den Top-10 platzieren. Mit den dazu passenden Vorteilsangeboten zum Kauf des Samplers im Lesershop bietet die Stadlpost allen Lesern ein weiteres exklusives Zusatzangebot.

Mit der bekannten Sängerin und Moderatorin Stefanie Hertel (seit 2013 „Wenn die Musi spielt“, ORF und MDR, sowie zahlreiche weitere Sendungen in MDR und HR) hat die Stadlpost zudem ab sofort auch eine neue Kolumnistin. Die Künstlerin wird sich ab Ausgabe 1/2019 im Editorial an die Leser wenden.

„Wir pflegen als Fan-Magazin sehr gute Beziehungen zu allen Künstlern der Schlager- und Volksmusik-Welt. Dass wir mit Stefanie Hertel eine der vielseitigsten und beliebtesten Künstlerinnen als Kolumnistin für die Stadlpost gewinnen konnten, ist eine schöne Auszeichnung. Gemeinsam haben wir noch viel vor“, so Stadlpost-Herausgeberin Astrid Schwenner.

Über die Stadl Media GmbH

Die 2015 gegründete Stadl Media GmbH publiziert das bekannte Schlager- und Volksmusikmagazin Stadlpost. Sie vertreibt die Stadlpost von Wien aus in insgesamt 29 Ländern mit Schwerpunkt auf den deutschsprachigen Raum und einem Stamm von rund 10.000 Abonnenten. Der Copypreis liegt bei 3,20 Euro. Neben dem achtmal jährlich erscheinenden Magazin-Titel Stadlpost (Auflage 70.000 Stück) erscheint auch eine Gratis-Zeitschrift (achtmal jährlich in einer Auflage von 35.000 Stück). Zudem produziert und vertreibt der Verlag Sonderpublikationen wie Tournee- oder Themenmagazine unter dem Titel Stadlpost sowie Tonträger, Merchandise und Corporate Publishing Produkte.

Als Herausgeberin fungiert die Kärntner Unternehmerin Astrid Schwenner, Chefredakteurin ist die in Karlsruhe ansässige Journalistin Andrea BaronMichael Zimper, Inhaber des in Österreich und Deutschland aktiven Kommunal Verlags, ist Gesellschafter und strategischer Partner. Die Verlagsleitung und Geschäftsführung obliegt dem Marketingfachmann Andreas Weimann. Weitere Informationen auf https://www.stadlpost.at und https://www.facebook.com/stadlpost.

Andreas WeimannStadlpost startet mit „Schlagerchampions“ und Stefanie Hertel ins neue Jahr
read more

Stadlpost: Andrea Baron neue Chefredakteurin

No comments

Redakteurin der FREIZEITWOCHE übernimmt die Chefredaktion der Stadlpost.

Wechsel in der Chefredaktion der Stadlpost: Andrea Baron ist von der Verlagsgruppe Pabel Moewig in Rastatt, einer 100%-Tochter des Heinrich Bauer Verlags, zum in Wien ansässigen Verlag Stadl Media gewechselt. Seit 1. Juli verantwortet sie als neue Chefredakteurin die redaktionelle Ausrichtung der traditionsreichen Musikzeitschrift. Zuvor war sie unter anderem als Ressortleitung bei „IN, das Star und Stylemagazin“ tätig, zuletzt als Redakteurin für besondere Aufgaben bei dem Frauentitel „FREIZEITWOCHE“. Thomas Ziegler wird sich künftig um Sonderprojekte beim Verlag Stadl Media kümmern, teilt Geschäftsführer Andreas Weimann mit.

„Wir sind sehr stolz, dass wir Andrea Baron für unsere Leserinnen und Leser gewinnen konnten. Neben ihrem journalistischen Talent bringt sie jahrelange Berufspraxis bei etablierten Unterhaltungsmagazinen mit. Ich bin davon überzeugt, dass sie mit ihrer Erfahrung den erfolgreichen Weg der Stadlpost weiter fortführen wird“, so Herausgeberin Astrid Schwenner. Wer die Stadlpost durchblättert, soll hinkünftig noch tiefer in die wunderbare Welt der Musik eintauchen. Auf die Leser warten spannende Reportagen und unterhaltende Hintergrundberichte über das Leben der Stars und Sternchen sowie alles über die wichtigsten Events und Konzerte der Branche. „Ganz in der Tradition des Musikantenstadls im Fernsehen, soll die Stadlpost das beste Fan-Magazin – gedruckt und online – im Bereich Volksmusik und Schlager werden. Mit dem Engagement von Andrea Baron wollen wir dieses Ziel weiter konsequent umsetzen“, so Schwenner. „Gleichzeitig freue ich mich, dass wir Thomas Ziegler für neue Aufgaben innerhalb von Stadl Media gewinnen konnten, um gemeinsam mit ihm Innovationen vorantreiben zu können. Er hat mit einem hervorragenden Redaktionsteam die Stadlpost in den vergangenen zwei Jahren maßgeblich weiterentwickelt und geprägt. Andrea Baron wird die Grundlinie fortführen und neue Impulse und Schwerpunkte setzen.”

Die Stadlpost liefert Unterhaltung auf höchstem Niveau und kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Immerhin wurde das Magazin auf Wunsch von Karl Moik zur 100sten Sendung des Musikantenstadls gegründet. Seit 2015 erscheint die Zeitschrift im neu gegründeten Stadl Media Verlag und kommt 8-mal jährlich in einer Auflage von 100.000 Stück heraus. Neben den Engagement im Online-Bereich (2 Millionen User) wurde heuer erstmals die TV-Sendung „Stadlparade“ produziert und ausgestrahlt (400.000 Zuseher).

Andreas WeimannStadlpost: Andrea Baron neue Chefredakteurin
read more

Ihre Anfrage

No comments

Wir freuen uns über Ihr Interesse. Bitte geben Sie hier Ihre Frage ein, wir werden umgehend Kontakt mit Ihnen aufnehmen!

[contact-form-7 id=”440″ title=”Stadl Media Website-Anfrage”]

Andreas WeimannIhre Anfrage
read more

Stadlpost feiert große “Stadl Gaudi” im Arcotel Wimberger Wien

No comments

Das Hochglanzmagazin für Heimatmusik und Alpenlifestyle lädt am Samstag, den 17. September 2016 ab 18.30 Uhr zur großen „Stadl Gaudi“ ins Arcotel Wimberger Wien mit Übernachtungsmöglichkeit. Mit von der Partie Schlagerstar Monika Martin, „Die Vaiolets“ und „Die Wilden Kaiser“.

 

Wien (LCG) – Diesen Samstag ist es wieder soweit: Das beliebte „Magazin für Heimatmusik & Alpenlifestyle“ lässt auf ein Neues die von Volksmusik- und Schlagerfans heiß ersehnte Stadl Party steigen. Um dem Erfolg Rechnung zu tragen expandiert das beliebte Eventformat und übersiedelt in die Partyräume des Arcotel Wimberger Wien. Die Übernachtungsmöglichkeit direkt an der Eventlocation bietet nun auch Fans aus ganz Österreich die Chance ohne Umwege und kostengünstiger die „Stadl Gaudi“ des Jahres live zu erleben. Als musikalisches Highlight werden neben dem verzaubernden Duo der Volksmusik „Die Vaiolets“ mit Melodien aus Südtirol, aufstrebenden “Local Heroes” der rockigen Party-Schlager und Volksmusik aus Niederösterreich „Die Wilden Kaiser“, auch  der ewig junge Star und Klassiker des deutschen Schlagers Monika Martin die Herzen der eingefleischten Fans höher schlagen lassen. Ab 18.30 Uhr können Fans der Schlager- und Heimatmusikszene live und hautnah ihre Stars bei einem „Meet & Greet“ erleben, bevor ab 19.30 Uhr die große Stadl Gaudi losgeht. Der „tierische Society-Experte“, Regisseur und Moderator Volker Grohskopf wird durch einen Abend voller Gaudi führen, mit allem was dazu gehört, wie unter anderem traditionellen Schmankerln aus der Wimberger-Küche.

Tickets zur großen Stadl Gaudi sind ab 29,00 Euro inklusive Freigetränk oder mit Übernachtung inklusive Frühstück um 99,00 Euro online unter www.stadlgaudi.at oder telefonisch unter 0043 (01) 252 45 09 erhältlich, auch Tisch- oder Gruppenreservierungen sind möglich. Österreichs Marktführer unter den Zeitschriften für Volksmusik und Schlager erscheint am 11. Oktober 2016 mit seiner siebten Ausgabe dieses Jahres und ist in allen Trafiken und Kiosken in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Preis von 2,90 Euro erhältlich.

Über die Stadl Media GmbH

Die 2015 gegründete Stadl Media GmbH publiziert das bekannte Schlager- und Volksmusikmagazin Stadlpost. Sie vertreibt die Stadlpost von Wien aus in insgesamt 29 Länder mit Schwerpunkt auf den deutschsprachigen Raum und einem Stamm von 12.000 Abonnenten. Seit 2016 wurde das Auflagenziel auf 100.000 Stück und auf acht Ausgaben pro Jahr erhöht. Der Copypreis liegt bei 2,90 Euro. Als Herausgeberin fungiert die Kärntner Unternehmerin Astrid Schwenner, Chefredakteur ist der Tiroler Thomas Ziegler. Michael Zimper, Inhaber des Kommunal Verlags, ist Gesellschafter und strategischer Partner. Die Verlagsleitung und Geschäftsführung obliegt dem Marketingfachmann Andreas Weimann. Weitere Informationen auf http://stadlpost.at und https://www.facebook.com/stadlpost.

Andreas WeimannStadlpost feiert große “Stadl Gaudi” im Arcotel Wimberger Wien
read more

Kein Aprilscherz: Am Donauinselfest regiert der Schlager

No comments

Im Rahmen des „spark7 Rock The Island Contests“ bringt die Stadlpost die besten Nachwuchs-Stars auf das größte Open-Air-Festival. Die zünftigen Gewinner wurden in der Bettel-Alm gekürt.

 

Wien (LCG) – Knapp vier Millionen Zuseher bei der legendären TV-Show, die das letzte Mal zu Silvester ausgestrahlt wurde, und eine Auflage von 100.000 Exemplaren der Stadlpost können nicht irren: Der Schlager ist groß im Kommen. Und heuer auch am Donauinselfest. Im Rahmen des „spark7 Rock The Island Contest“ kürt das trendige Magazin für Alpinlifestyle gemeinsam mit ORF Radio Niederösterreich und dem Donauinselfest-Team in der Wiener Bettel-Alm die Newcomer des Jahres, die heuer am größten Open-Air-Festival ihren Auftritt feiern werden. Mit Sumawind, Marco Kornegger, Günther Novak, Bernard Mattee, Chris Bertl, Pannonia Feuer sowie Dominik Ofner & Die Band waren sechs Acts nominiert, die hoch in der Gunst der Schlagerfans stehen. Gemeinsam mit den Besuchern wählt die prominent besetzte Jury mit Ex-voXXclubber Julian David, ORF Radio Niederösterreich Musikredakteurin Regina Patzelt, Künstlermanager Günther Huber, W24-Musikexperten Peter Schreiber, „Grand Prix der Volksmusik“-Siegerin Stephanie, spark7-Marketinglady Elena Traindl und Stadlpost-Redakteurin Lilly Staudigl Chris Bertl, Dominik Ofner & Die Band sowie Bernard Mattee als Sieger des Contests in der Kategorie Schlager. Sie werden als Vorgruppen auf der ORF Radio Niederösterreich-Bühne auftreten und den Fans beim diesjährigen Donauinselfest gehörig einheizen.

„Wie kein anderes Festival steht das Donauinselfest seit 33 Jahren für Vielfalt und künstlerische Highlights aus allen Genres. Gemeinsam mit der Stadlpost und ORF Radio Niederösterreich setzen wir im Schlager neue Akzente, die das Publikum begeistern werden“, freut sich Donauinselfest-Organisator Thomas Waldner von der echo medienhaus-Agentur pro event.

„Das Donauinselfest bietet dem Schlager die Bühne, die er verdient. Als führendes Community-Medium sind wir stolz darauf, dass unsere Sieger ein starkes Zeichen für das Genre setzen werden“, unterstreicht Herausgeberin Astrid Schwenner.

Unter den Gratulanten reihen sich in der Bettel-Alm auch die Schlager-Stars Julian David, Stephanie und Anni Perka ein, die den Shooting-Stars des Schlagers gleich mit einem Live-Act gratulieren.

Über die Stadl Media GmbH

Die 2015 gegründete Stadl Media GmbH publiziert das bekannte Schlager- und Volksmusikmagazin Stadlpost. Sie vertreibt die Stadlpost von Wien aus mit acht Ausgaben pro Jahr in insgesamt 29 Länder mit Schwerpunkt auf den deutschsprachigen Raum in einer Auflage von 100.000 Stück. Der Copypreis liegt bei 2,90 Euro. Als Herausgeberin fungiert die Kärntner Unternehmerin Astrid Schwenner, Chefredakteur ist der Tiroler Thomas Ziegler. Michael Zimper, Inhaber des Kommunal Verlags, ist Gesellschafter und strategischer Partner. Die Verlagsleitung und Geschäftsführung obliegt dem Marketingfachmann Andreas Weimann. Weitere Informationen auf http://stadlpost.at und https://www.facebook.com/stadlpost.

Andreas WeimannKein Aprilscherz: Am Donauinselfest regiert der Schlager
read more

Stadl Party hosted Final Auditions des „Rock the Island“ Contests in Wiener Bettel-Alm

No comments

 

Die Stadlpost lädt in Kooperation mit dem Donauinselfest zum großen Finale der “Rock the Island“ Auditions am Freitag den 1. April 2016, ab 19:00 Uhr. Mit von der Partie: Eine hochkarätige Jury, Nachwuchs-Künstler und Stars der Schlager-Szene.

 

Wien (LCG) – Der spark7 „Rock The Island“ Contest presented by W24 ist die Chance für heimische Bands und Acts sich einen der begehrten Slots als Vorgruppe der Superstars beim Donauinselfest, das von 24. bis 26.Juni 2016 über die Bühne geht, zu sichern. Auf Initiative der Stadlpost konnten sich österreichische Talente erstmals auch im Genre Schlager bewerben. Denn am Donauinselfest 2016 werden heuer auch drei Slots für die stets gut besuchte Radio Niederösterreich Schlager & Oldies Bühne vergeben.

„Dank der großartigen Unterstützung der Stadlpost ist es nun auch in diesem Genre möglich, eine Final Audition zu veranstalten“, freut sich Meli Posch, Projektleiterin des spark7 „Rock The Island“ Contests presented by W24.

Neben den heiß umkämpften Auftritten am Donauinselfest gibt es auch Gagen in der Höhe von 250 bis 1.000 Euro zu gewinnen. Als Draufgabe winkt den Gewinnerinnen und Gewinnern aus dem Genre Schlager noch ein Auftritt beim „17. Musi-Fest“, das von 28. September bis 2. Oktober 2016 in Umag, Kroatien stattfindet und bei dem die Stadlpost den großen Preis für die Sieger sponsert.

“Wir legen mit der Stadlpost schon traditionell einen großen Schwerpunkt auf die Nachwuchskünstlerinnen und Nachwuchskünstler aus dem Genre Schlager und Volksmusik. Daher ist es uns besonders wichtig eine Plattform für die Stars von morgen zu schaffen”, erklärt Stadlpost-Herausgeberin Astrid Schwenner das Engagement im Rahmen des Nachwuchs-Wettbewerbs.

Vielversprechende Talente bei den Final Auditions des „Rock the Island“ Contests

Sechs Künstler bzw. Musikgruppen haben es bereits ins Finale geschafft und werden am Freitag, den 1. April ab 19:00 Uhr bei freiem Eintritt in der „alten“ Bettel-Alm in der Wiener Johannesgasse mit ihren Live-Performances um die Gunst von Publikum und Jury rittern. Nach der Vorausscheidung durch die Jury wurden folgende Künstler für die Final Auditions nominiert, aufgelistet in der Reihenfolge ihrer Platzierung (Rang 1-6): Dominik Ofner & Band, Bernhard Mattee, Chris Bertl, Marco Konegger, Sumawind und Günther Novak. Die prominent besetzte Jury reicht von Schlagerstar und Ex-voXXclubber Julian David, Radio Niederösterreich Musikredakteurin Regina Patzelt über Künstlermanager Günther Huber, W24-Musikexperte Peter Schreiber bis zu „Grand Prix der Volksmusik“-Siegerin Stephanie, Head of spark7 Elena Traindl sowie Stadlpost-Redakteurin Lilly Staudigl. Als krönenden Abschluss dürfen sich die Fans im Anschluss an die Auditions auf Live-Auftritte von Julian David, Stephanie und Shooting-Star Anni Perka freuen. Weitere Informationen auf http://rocktheisland.at/genre/schlager

Über die Stadl Media GmbH

Die 2015 gegründete Stadl Media GmbH publiziert das bekannte Schlager- und Volksmusikmagazin Stadlpost. Sie vertreibt die Stadlpost von Wien aus in insgesamt 29 Länder mit Schwerpunkt auf den deutschsprachigen Raum und einem Stamm von 12.000 Abonnenten. Ab 2016 wird das Auflagenziel auf 100.000 Stück und auf acht Ausgaben pro Jahr erhöht. Der Copypreis liegt bei 2,90 Euro. Als Herausgeberin fungiert die Kärntner Unternehmerin Astrid Schwenner, Chefredakteur ist der Tiroler Thomas Ziegler. Michael Zimper, Inhaber des Kommunal Verlags, ist Gesellschafter und strategischer Partner. Die Verlagsleitung und Geschäftsführung obliegt dem Marketingfachmann Andreas Weimann. Weitere Informationen auf http://stadlpost.at und https://www.facebook.com/stadlpost.

Andreas WeimannStadl Party hosted Final Auditions des „Rock the Island“ Contests in Wiener Bettel-Alm
read more

Volker Grohskopf bekommt eigene Kolumne in der Stadlpost

No comments

Regisseur und Tierliebhaber Volker Grohskopf schreibt ab sofort regelmäßig zum Thema „Tier’gschichten: Schlager, Stars und Streicheleinheiten“ im beliebten Hochglanzmagazin für Heimatmusik und Alpenlifestyle.

 

Wien (LCG) – Volker Grohskopf ist nicht nur als passionierter Tierliebhaber bekannt, sondern auch als einer der Top-Fernsehregisseure Österreichs. Alle Jahre wieder ist er beim Villacher Fasching „Herr über die Bilder“ und führte von Beginn an Regie bei der ORF-Tiersendung „Tierzuliebe“ mit Maggie Entenfellner. Als bunter Vogel der Szene wird Grohskopf ab sofort regelmäßig über die Tierliebe der Volksmusik- und Schlagerstars unter der Rubrik „Tier’gschichten: Schlager, Stars und Streicheleinheiten“ schreiben. Bereits in der am 11. März erschienen Ausgabe berichtete er von seinem Tirol-Besuch bei der hochschwangeren Schlagersängerin Petra Frey und ihren beiden Hündinnen Journey und Sally. Letztere hat die Sängerin gerade erst aus einer Tötungsstation in Slowenien gerettet.

„Wir sind sehr stolz, dass wir Volker Grohskopf für diese neue Rubrik in unserem Magazin gewinnen konnten. Mit seinen Portraits und Reportagen wollen wir unseren Leserinnen und Leser nicht nur die ‚tierische Seite’ unserer Stars vorstellen, sondern auch dem Thema Tierschutz einen breiten Platz in der Berichterstattung einräumen“, so Stadlpost-Herausgeberin Astrid Schwenner.

„Ich habe durch meine Arbeit hinter der Kamera sehr viele Musiker aus der Schlager und Volksmusik-Szene kennen gelernt, die ein großes Herz für Tiere haben. Ob Hansi Hinterseer mit seinen Wildtieren, Norbert Rier mit seinen Haflingern oder auch Andrea Berg mit ihren Hunden: Sie alle schenken ihren Lieblingen so viel Zeit und Empathie. Das Wichtigste für mich ist der Tierschutz und ich will mit meiner Kolumne einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass wir Menschen mit unseren Mitgeschöpfen liebevoller umgehen“, so Grohskopf über die Beweggründe seines Engagements bei der Stadlpost.

Volker Grohskopf ist gebürtiger Bamberger und wurde in Lichtenfels, Oberfranken geboren. Schon als Kind wuchs er mit sehr vielen Tieren auf und bekam die Liebe zu Tieren sozusagen von seinem Vater in die Wiege gelegt: Von Wellensittichen über Hühner bis hin zu Katzen und Hasen war in seinem Elternhaus jede Tierart vertreten. 1989 zog Grohskopf nach Wien und begann seine Fernsehkarriere als Regieassistent bei der ORF-Show „Wer A sagt“ mit Peter Rapp. Inzwischen reicht sein Repertoire von der Live-Regie der „Linzer Klangwolke“, der „Opernfestspiele in St. Magarethen“ bis zu unzähligen TV-Magazinen und TV-Shows, darunter auch die ORF-Spendenaktion für „Licht ins Dunkel“. Seit 2010  bis heute führt Grohskopf auch die Regie für das ORF TV-Format „Vera exklusiv“ von und mit Vera Russwurm.

Über die Stadl Media GmbH

Die 2015 gegründete Stadl Media GmbH publiziert das bekannte Schlager- und Volksmusikmagazin Stadlpost. Sie vertreibt die Stadlpost von Wien aus in insgesamt 29 Länder mit Schwerpunkt auf den deutschsprachigen Raum und einem Stamm von 12.000 Abonnenten. Ab 2016 wird das Auflagenziel auf 100.000 Stück und auf acht Ausgaben pro Jahr erhöht. Der Copypreis liegt bei 2,90 Euro. Als Herausgeberin fungiert die Kärntner Unternehmerin Astrid Schwenner, Chefredakteur ist der Tiroler Thomas Ziegler. Michael Zimper, Inhaber des Kommunal Verlags, ist Gesellschafter und strategischer Partner. Die Verlagsleitung und Geschäftsführung obliegt dem Marketingfachmann Andreas Weimann. Weitere Informationen auf http://stadlpost.at und https://www.facebook.com/stadlpost.

Andreas WeimannVolker Grohskopf bekommt eigene Kolumne in der Stadlpost
read more

Stadlpost feiert zweite Stadl Party in Wiener Bettel-Alm

No comments

Das Hochglanzmagazin für Heimatmusik und Alpenlifestyle lädt am Donnerstag, den 10. März 2016 ab 21.00 Uhr zur zünftigen Stadl Party. Mit von der Partie: „Die Wilden Kaiser“ und Bernard Mattee.

 

Wien (LCG) – Es ist wieder soweit das beliebte „Magazin für Heimatmusik & Alpenlifestyle“ lässt anlässlich seiner bald erscheinenden März Ausgabe am Donnerstagabend, die von Volksmusik- und Schlagerfans heiß ersehnte erste Stadl Party des Jahres in der Wiener Bettel-Alm steigen. Als musikalisches Highlight werden „Die Wilden Kaiser“ zum Auftakt ihrer „Dialekt-macht-Pop“-Tour 2016 die Herzen der eingefleischten Fans höher schlagen lassen. Für musikalische Unterstützung wird der charismatische Sänger Bernard Mattee mit seiner neuen Single „Ich schenke Dir mein Herz“ sorgen.

Bei freiem Eintritt und „open house“ ab 21.00 Uhr können Fans der Schlager- und Heimatmusikszene hautnah bis in die frühen Morgenstunden mit den Künstlern das erfolgreiche Bestehen der Stadlpost, die in Österreich bereits Marktführer unter den Zeitschriften für Volksmusik und Schlager ist, feiern. Ab 11. März 2016 ist dann die zweite Ausgabe 2016 in allen Trafiken und Kiosken in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Preis von 2,90 Euro erhältlich.

Stadl Party als Auftakt für „Rock the Island“ Contest auf der Wiener Donauinsel

Die Veranstaltung ist zugleich Startschuss für eine Reihe von Events, mit denen die Stadl Party zum Fixstern am Wiener Partyhimmel werden soll. Der nächste Pflichttermin für alle Schlagerfans findet mit den „Final Auditions“ zum „Rock the Island“ Contest auf der Wiener Donauinsel am Freitag, den 1. April 2016 in der Bettel-Alm statt. Auf Initiative der Stadlpost wurde heuer erstmals das Genre „Schlager“ in den Nachwuchs-Wettbewerb aufgenommen. Sechs Künstler bzw. Musikgruppen haben es bereits ins Finale geschafft und werden am 1. April mit ihren Live-Performances um die Gunst von Publikum und Jury rittern. Neben Preisgeld gibt es Live-Auftritte beim Donauinselfest und beim „Musi-Fest“ in Umag zu gewinnen. Die prominent besetzte Jury reicht von Schlagerstar und Ex-voXXclubber Julian David, Radio Niederösterreich Musikredakteurin Regina Patzelt über Künstlermanager Günther Huber, W24-Musikexperte Peter Schreiber bis zu „Grand Prix der Volksmusik“-Siegerin Stephanie, Head of spark7 Elena Traindl sowie Stadlpost-Redakteurin Lilly Staudigl. Nach dem Contest werden Julian David, Stephanie und Shooting-Star Anni Perka mit Live-Auftritten für absolute Party-Stimmung sorgen. Weitere Informationen aufhttp://stadlpost.at/deine-chance-mach-mit-und-werde-mit-der-stadlpost-zum-schlagerstar/ und http://rocktheisland.at/genre/schlager/

Über die Stadl Media GmbH

Die 2015 gegründete Stadl Media GmbH publiziert das bekannte Schlager- und Volksmusikmagazin Stadlpost. Sie vertreibt die Stadlpost von Wien aus in insgesamt 29 Länder mit Schwerpunkt auf den deutschsprachigen Raum und einem Stamm von 12.000 Abonnenten. Ab 2016 wird das Auflagenziel auf 100.000 Stück und auf acht Ausgaben pro Jahr erhöht. Der Copypreis liegt bei 2,90 Euro. Als Herausgeberin fungiert die Kärntner Unternehmerin Astrid Schwenner, Chefredakteur ist der Tiroler Thomas Ziegler. Michael Zimper, Inhaber des Kommunal Verlags, ist Gesellschafter und strategischer Partner. Die Verlagsleitung und Geschäftsführung obliegt dem Marketingfachmann Andreas Weimann. Weitere Informationen auf http://stadlpost.at und https://www.facebook.com/stadlpost.

Andreas WeimannStadlpost feiert zweite Stadl Party in Wiener Bettel-Alm
read more

Stadlpost weiterhin für Fans erhältlich

No comments

Trotz des Aus der beliebten „Stadlshow“, ehemals „Musikantenstadl“, wird das Hochglanzmagazin für Heimatmusik und Alpenlifestyle zukünftig achtmal jährlich in einer Auflage von 100.000 Stück erscheinen.

Wien (LCG) – Die Stadlpost, die erst im September 2015 in frischem Erscheinungsbild und neuem inhaltlichen Konzept gerelauncht wurde, verspricht unter dem Claim „Magazin für Heimatmusik & Alpenlifestyle“ Unterhaltung auf höchstem Niveau für Volksmusik- und Schlagerfans. Nach dem traurigen Aus der „Stadlshow“ bestätigte der von der Sendung unabhängige österreichische Verlag Stadl Media GmbH das Weiterbestehen des Magazins, das in Zukunft in acht Ausgaben pro Jahr mit einer gesteigerten Auflage von 100.000 Stück auf den Markt kommen wird. Herausgeberin Astrid Schwenner und Chefredakteur Thomas Ziegler freuen sich über die große Anteilnahme und Unterstützung der Stadlpost-Community.

„Mit diesem Schritt wollen wir der überaus erfreulichen Entwicklung im vergangenen Jahr Rechnung tragen. Denn nach dem erfolgreichen Relaunch der Stadlpost ist diese in der Zielgruppe sehr gut angenommen worden. Es ist uns in nur vier Ausgaben gelungen, sowohl den Einzelverkauf als auch die Abonnements sowie den Anzeigenumsatz entsprechend zu steigern“ so Stadl Media Verlagsleiter und Geschäftsführer Andreas Weimann.

Stadlpost bleibt seinen Fans treu

Die Schlager- und Heimatmusikszene, Künstlerinnen und Künstler sowie Zuschauerinnen und Zuschauer, waren nach der Einstellung der TV-Übertragung des Eurovision-Klassikers am Boden zerstört.

Der langjährige Präsentator der Sendung Andy Borg erklärte betroffen: „Es bricht Millionen von ‚Musikantenstadl’-Fans und mir selbst das Herz auf die Trümmer eines 34jährigen Fernsehklassikers blicken zu müssen. Ich freue mich, dass zumindest die Stadlpost, die zur 100. Sendung gegründet wurde, als unabhängige Zeitschrift den tausenden Fans im deutschsprachigen Raum erhalten bleibt und weiterhin über die aktuellen Neuigkeiten und Geschehnisse der Volksmusik- und Schlagercommunity berichten wird.”

Stadlpost seit 18 Jahren erfolgreich am Markt

Die Stadlpost kann auf eine 18-jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken. Die Zeitschrift wurde auf Wunsch von Karl Moik gegründet und erschien ursprünglich unter dem Titel „Musikantenstadlpost“. In den Folgejahren erschien das Magazin als Lizenzprodukt des ORF und konnte sich als Premiumtitel in der Schlager- und Volksmusikszene etablieren. Seit 2015 steht die Stadlpost im Eigentum der neu gegründeten Stadl Media GmbH, die neben einem umfassenden Relaunch auch auf eine digitale Multi-Channel-Strategie setzt.

Nach graphischer und konzeptioneller Komplettüberarbeitung will die Stadlpost, die in Österreich bereits Marktführer unter den Zeitschriften für Volksmusik und Schlager ist, auch den restlichen deutschsprachigen Raum erobern. Seit 27.Jänner 2016 ist die Februar Ausgabe in allen Trafiken und Kiosken in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Preis von 2,90 Euro erhältlich.

Über die Stadl Media GmbH

Die 2015 gegründete Stadl Media GmbH publiziert das bekannte Schlager- und Volksmusikmagazin Stadlpost. Sie vertreibt die Stadlpost von Wien aus in insgesamt 29 Länder mit Schwerpunkt auf den deutschsprachigen Raum und einem Stamm von 12.000 Abonnenten. Ab 2016 wird das Auflagenziel auf 100.000 Stück und auf acht Ausgaben pro Jahr erhöht. Der Copypreis liegt bei 2,90 Euro. Als Herausgeberin fungiert die Kärntner Unternehmerin Astrid Schwenner, Chefredakteur ist der Tiroler Thomas Ziegler. Michael Zimper, Inhaber des Kommunal Verlags, ist Gesellschafter und strategischer Partner. Die Verlagsleitung und Geschäftsführung obliegt dem Marketingfachmann Andreas Weimann. Weitere Informationen auf http://stadlpost.at und https://www.facebook.com/stadlpost.

Andreas WeimannStadlpost weiterhin für Fans erhältlich
read more